Den eigenen Lebensweg gehen

 

 

 

 


 Kinder, deren Eltern an COVID gestorben sind und die nun mutterseelenallein in den Slums hausen. Mädchen, die zugunsten ihrer Brüder bewusst vernachlässigt werden, da sie für ihre Familien eine finanzielle Belastung darstellen. Jungen und Mädchen, die verschiedenen Formen des Missbrauchs und der Ausbeutung schutzlos ausgeliefert sind. - Es gab immer wieder Momente betretener Stille, als sich sie Schülerinnen und Schüler des Q11-Kurses 1e1 im Rahmen der Lektüre des Romans „Slumdog Millionaire“ auch mit der aktuellen Situation in Indien beschäftigten. Aus dieser Betroffenheit erwuchs die Idee, durch den Verkauf von Krapfen in der Faschingswoche zumindest einen kleinen Beitrag dazu zu leisten, dass diesen Kindern geholfen werden kann. Die 300 Krapfen gingen in den beiden Pausen weg „wie warme Semmeln“ und auch darüber hinaus freute sich das tatkräftige Team über Spenden von Kindern und vom Lehrerkollegium. Somit konnten wir fast auf den Cent genau 500 Euro an das SOS-Kinderdorf Varanasi in Indien überweisen. Herzlichen Dank an alle, die dazu beigetragen haben!         

Faschingskrapfen.jpg                                                                                                                                                         

                                                                                                                                                                                                                                        Kerstin Hofstett

                                                                                                                                                                                                                                                                                                           

  

Update zur Spendenaktion: Erfreuliche Nachrichten aus Kairo


In der Adventszeit hat das Gymnasium Pfarrkirchen im Rahmen einer vorweihnachtlichen Spendenaktion Geld für die Kinder im christlichen Müllviertel „Ezbet el-Nakhl“ in Kairo gesammelt. Unsere Schule konnte dabei das hervorragende Spendenergebnis von 2587 Euro erzielen. Dieses war nur dank der überwältigenden Spendenbereitschaft der Schülerinnen und Schüler, Eltern sowie aller Lehrkräfte und Mitarbeiter am Gymnasium möglich, wofür sich die gesamte Fachschaft Religion und Ethik herzlich bedanken möchte.

Unser Gymnasium unterstützt mit diesen Spendengeldern das Sozialkomitee der Deutsch-evangelischen-Oberschule (DEO) in Kairo, welche seit 1993 unter der Leitung von Hanna Hartmann geführt wird. Das Sozialkomitee setzt sich dabei für verschiedene Heime und Einrichtungen ein, in denen elternlose, behinderte und sozial ausgegrenzte Kinder, Jugendliche und Erwachsene untergebracht sind. Die Kinder der Zabbaleen (Kairos Müllsammler), welche mit über 90 Prozent orthodoxe Christen sind, liegen der Sozialorganisation besonders am Herzen. Die Menschen in diesem Viertel leben von dem, was andere Menschen wegwerfen. Fehlende sanitäre Infrastruktur, gesundheitsschädigende Stoffe im Müll und mangelnde Schutzausrüstung der Müllsammler führen nicht selten zu schweren Erkrankungen oder Verletzungen.

Umso mehr freut uns nun die Nachricht, die wir vor kurzem von Frau Hartmann erhalten haben. In ihrem Schreiben bedankt sie sich ausdrücklich für die große Spendenbereitschaft am Gymnasium Pfarrkirchen und teilt uns zudem mit, dass unsere Spendengelder dem „Al-Salam Charity Hospital“ zugutekommen werden. Dieses Krankenhaus wird mitten im Müllviertel in „Ezbet el-Nakhl“ errichtet und soll den Menschen vor Ort medizinische Hilfe bieten. Dank der Schwestern vom Kloster St. Mary werden dort nicht nur Kranke behandelt, sondern auch Behinderte, Kindergartenkinder und Schüler bis zur 6. Klasse unterrichtet und betreut. Wir freuen uns darüber, dass unsere Spendengelder so sinnvoll eingesetzt wurden und wir als Schulfamilie gemeinsam dazu beitragen konnten, das Leben der Menschen vor Ort ein Stück besser zu machen.

Spendenaktion Kairo 1                    Spendenaktion Kairo 2

                                                                                                                                                                                                                                    Simon Reischl

  

 


 

Dreifachturnhalle

 

  

 

Förderverein startet Crowdfunding für eine PV-Anlage auf dem Schuldach


Liebe Eltern,

das Gymnasium Pfarrkirchen möchte ein Zeichen für erneuerbare Energien setzen und einen Beitrag gegen den Klimawandel leisten.

Die Schülerinnen und Schüler des P-Seminars Physik haben im Laufe des letzten Schuljahres den Stromverbrauch unserer Schule genau unter die Lupe genommen, Einsparpotentiale aufgezeigt und teilweise auch bereits umgesetzt. Ein theoretisches Konzept, wie man den benötigten Strom regenerativ erzeugen könnte, wurde erarbeitet. Einer der Bausteine des Konzepts ist die Installation einer Photovoltaikanlage auf dem Schuldach. Der Förderverein ist von dieser Idee so überzeugt, dass er ein Crowdfunding zur Finanzierung einer 5kWp-Anlage ins Leben gerufen hat. Die Anlage kann zwar nur einen geringen Anteil des benötigten Stroms erzeugen, sie dient aber auch zu experimentellen Zwecken im Physikunterricht und vermittelt den Schülerinnen und Schülern einen praxisnahen Zugang zum Thema Nachhaltigkeit. 

Bitte unterstützen Sie dieses Projekt des Fördervereins durch eine großzügige Spende auf der Plattform https://www.viele-schaffen-mehr.de/vrbk .                Dort finden Sie auch weitere Informationen. 

Hier geht es zur Unterstützung dieses Projekts.

PV-Anlage.jpg