Regionalsieg und zweiter Platz beim Landeswettbewerb

Die diesjährige Austragung des Jugend-forscht Wettbewerbs hat für Matthias Spateneder (7a) einen großartigen Abschluss gefunden. In seinem Mathematik-Projekt mit dem Titel „Untersuchungen an den Tribonacci-Zahlen“ beschäftigte er sich mit einer Zahlenfolge, die ähnlich aufgebaut ist, wie die berühmte Fibonacci-Folge. Er konnte dabei bestimmte Teilbarkeitsmuster nicht nur erkennen, sondern auch in allgemeiner Form beweisen.

Mit seinen Präsentationen, die aufgrund von Corona in Online-Form erfolgen mussten, überzeugte er nicht nur die Juroren des Regionalwettbewerbs, bei dem er einen ersten Preis in der Schüler-Experimentiert-Sparte „Mathematik/Informatik“ errang. Auch beim finalen Landeswettbewerb, wo er gegen alle anderen bayerischen Regionalsieger antrat, konnte er nochmals auftrumpfen und erzielte einen beachtlichen zweiten Platz.

Jugend Forscht

Bildunterschrift:

Betreuungslehrer Hr. Dr. Amann und Schulleiter Hr. Rohbogner überreichen Matthias Spateneder seine Preise und Urkunden