Vorlesen oder wie man gedruckte Buchstaben zum Leben erweckt

Wie jedes Jahr vor Weihnachten messen sich die Sechstklässler deutschlandweit in einer anderen Disziplin als einer sportlichen. Es geht nicht darum, wer „höher, schneller, weiter“ springt rennt oder wirft, sondern darum sinnvoll Buchstaben zu Wörter, Wörter zu Sätzen und Sätze zu Geschichten werden zu lassen, die den Zuhörer fesseln und in eine andere Welt versetzen. Kurzum, auch heuer fand der jährliche Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen, der seit 1959 jedes Jahr vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels in Zusammenarbeit mit Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und sonstigen kulturellen Einrichtungen veranstaltet wird und unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten steht. An diesem zu den größten bundesweiten zählenden Schülerwettbewerben beteiligen sich fast 700.000 Schülerinnen und Schüler jedes Jahr. Auch am Gymnasium Pfarrkirchen galt es nun den Schulsieger zu küren, nachdem die Klassensieger bereits ermittelt wurden und nun gegeneinander antraten. Die Klasse 6a vertrat dabei Charlotte Sammer, die 6b Eva Koskowski, die 6c Eva Streitberger und die 6d Fanny Haslböck.

Mit gebührendem Abstand und mit Maske zeigten die vier Mädchen coronabedingt leider nur der Jury, bestehend aus den Deutschlehrern, der Organisatorin und dem Vertreter der Buchhandlung Böhm, die dankenswerter Weise wie jedes Jahr den Buchpreis für die Schulsiegerin spendete, ihr Können. Die besten Vorleserinnen jeder Klasse traten in diesem reinen Mädchenfinale aufeinander folgend gegeneinander an, im ersten Teil mit einer Passage aus einem selbst gewählten Buch, im zweiten Teil beim Vorlesen eines unbekannten Textes, dem spannenden Jugendthriller „City Spies“. Wie fast jedes Jahr fiel es der Jury nicht leicht, aus den viele tollen Vorlesemomenten die beste Leserin herauszufinden. Letztlich hat sich in diesem knappen Finale Eva Streitberger gegen starke Konkurrenten durchgesetzt und vertritt nun das Gymnasium Pfarrkirchen auf der Kreisebene.

Vorlesewettbewerb 2021

Von links:

Charlotte Sammer, Eva Koskowski, Eva Streitberger, Fanny Haslböck, OStD Andreas Rohbogner