20211012 102029 20211012 103901 

V. links n. rechts: StD Roland Wensauer (Schulentwicklungsmoderator),
StD Dominik Palme (Leiter Evaluationsteam),
StDin Nicole Aigner (Schulentwicklungsmoderatorin)

Ausarbeitung der Handlungsfelder von SchülerInnen, Eltern und Lehrkräften


Am 12.10.21 erfolgte – pandemiebedingt eineinhalb Jahre später – die sog. Auftaktveranstaltung, der nächste Schritt im Anschluss an die Externe Evaluation 2020.

Dazu versammelten sich je vier Vertreter der SchülerInnen, der Eltern und der Lehrkräfte sowie die Schulleitung im Raum 129, um ganz offiziell den Startschuss für Schulentwicklungsmaßnahmen zu geben, die im Abschlussbericht vorgeschlagen worden waren.

Nachdem der Leiter des Evaluationsteams, Herr StD Palme, die wesentlichen Evaluations-Ergebnisse noch einmal vorgestellt und Herr StD Graßl als Vertreter der MB-Dienststelle das Anliegen (und den Ernstcharakter) von Zielvereinbarungen dargelegt hatten, stellte Schulleiter Andreas Rohbogner die drei Handlungsfelder vor, in denen die Schule künftig aktiv werden will.

Teilnahme am Schulversuch „Prüfungskultur innovativ“; „Umwelt und Nachhaltigkeit“; „Bewegung, Lehrer- und Schülergesundheit“ (Vorschlag des ÖPR, ein sog. Erhaltungsziel).

Im Anschluss daran erarbeiteten SchülerInnen, Eltern und Lehrkräfte gemeinsam in gemischten Gruppen erste konkrete Ideen zum Handlungsfeld „Umwelt und Nachhaltigkeit“, moderiert und begleitet durch die beiden Schulentwicklungsmoderatoren, Frau StDin Aigner und Herrn StD Wensauer.

Die Vorstellung der Gruppenergebnisse zeigte klar: Das Interesse am Handlungsfeld „Umwelt und Nachhaltigkeit“ ist sehr groß, Ideen gibt es sehr viele.

Die Herausforderung liegt nun darin, das Ganze mit Leben zu erfüllen, gemeinsam mit allen Interessierten eine realistische Anzahl an Zielvereinbarungen zu formulieren und diese in die Praxis umzusetzen.

Andreas Rohbogner
Okt 2021