Besuch der Apotheke im Ethik Unterricht Oh nein – ich bin schwanger. Was nun? - Am 4. Oktober besuchte Herr Gruber von der Rathausapotheke die Ethik-Gruppe der 9. und 10. Klassen und informierte die Schülerinnen und Schüler, wie die Apotheke Jugendlichen bei einer ungewollten Schwangerschaft helfen kann. Damit Schülerinnen und Schüler sich selbst ein Urteil bilden können, wie sie in diesen überfordernden Situationen besonnen reagieren oder Mitmenschen helfen können, ist es wichtig, sie über ihre Möglichkeiten zu informieren und aufzuklären. In ruhiger und konzentrierter Atmosphäre stellte sich deswegen Herr Gruber den Fragen der Jugendlichen ohne sie zu belehren, und gab seine Erfahrungen weiter. Der Ethik-Unterricht bietet hierbei eine gute Möglichkeit, Jugendlichen eine Plattform zu geben, in der sie den Mut aufbringen, heikle Fragen zu stellen, sowie ihre Meinung und Ansichten austauschen können.

Peter Müller
Okt 2021

 

 


Im Rahmen des Religionsunterrichts lernten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6c/d nicht nur etwas über die Biografie der beiden wichtigsten Apostel des Christentums sondern sie begaben sich ein Stück weit selbst auf die Reise und entwarfen ganz individuelle Schriftrollen!
Diese enthalten konkrete Handlungsanweisungen für die Menschen in den paulinischen Gemeinden, damit diese sich auch in Abwesenheit des Apostels orientieren konnten, da er wegen der beschwerlichen Wege lange vor dem Zeitalter des allgemeinen Flugverkehrs nicht jeder Gemeinde mehrere Besuche abstatten konnte.    
So stellen die kunstvoll gestalteten Objekte eine Art Hinweisschild für die Mitglieder/innen der jungen christlichen Gemeinden dar, dass sie die biblische Botschaft im Sinne Jesu in ihrem Leben umsetzen konnten!        

Apostel Bild 1   Apostel Bild 2 Apostel Bild 3  Apostel Bild 4 

Eine wirklich gelungene Aktion!

Ursula Nebosis
Okt 2021

 

 


Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5b/c haben gleich zu Beginn ihrer Schulkarriere am Gympan ihre Kreativität und Freude an künstlerischer Gestaltung voll umgesetzt! Im Rahmen des Religionsunterrichts erstellten sie gemeinsam mit ihrer Lehrerin Frau Nebosis ihre ganz persönlichen Steckbriefe und lernten bei deren Vorstellung auch ihre Klassenkameraden/innen näher kennen! Ihr persönliches Geschick beim Malen zeigt sich auch an der sehr farbenfrohen und intensiven Ausgestaltung unterschiedlichster Mandalas!

 Religion neu entdecken Bild 1  Religion neu entdecken Bild 2  Religion neu entdecken Bild 3  Religion neu entdecken Bild 4

Ein schöner Start ins neue Schuljahr, bei dem die Neuanfänger/innen zeigten, welche vielfältigen Talente in ihnen schlummern! Weiter so!

Ursula Nebosis
Okt 2021

 

 


UnternehmerGym GratulLindner

Gemeinsam mit der 1. Vorsitzenden des Fördervereins Stephanie Lindner (rechts) gratulierten Reserl Sem mit einem Stuhl aus der Schülerfirma „Bequemix“, Projektleiter Andreas Winterer vom Unternehmergymnasium Bayern (von links) sowie Schulleiter Andreas Rohbogner vom Gymnasium Pfarrkirchen (2.von rechts) Hans Lindner als ‚Mann der ersten Stunde‘ des UGym zum runden Geburtstag

Als der damalige Schulleiter des Gymnasiums Pfarrkirchen vor 15 Jahren die Idee für ein Unternehmergymnasium hatte, musste Hans Lindner, Gründer und Chef des Arnstorfer Ausbauunternehmens, nicht lange von dessen Richtigkeit und Notwendigkeit überzeugt werden. Er sah darin einen guten Ansatz, Führungskräfte und erfolgreiche Firmengründer für Niederbayern auszubilden. So war von Anfang an als Schirmherr und über die Hans Lindner Stiftung als Sponsor mit im Boot. Beim 2007 gegründeten Förderverein hat Tochter Stephanie Lindner vor zwei Jahren die Nachfolge der Gründungsvorsitzenden Reserl Sem übernommen. So war es für Reserl Sem, Schulleiter Andreas Rohbogner und Projektleiter Unternehmergymnasium Bayern Andreas Winterer eine Selbstverständlichkeit, einem Mann der ersten Stunde an vorderster Front zum kürzlich gefeierten runden Geburtstag zu gratulieren. Neben den guten Wünschen standen natürlich der Dank für die finanzielle und praktische Unterstützung durch Hans Lindner wie auch der aktuelle Stand des Vorzeigeprojektes ökonomischer Bildung im Mittelpunkt des Gesprächs. „Eine tolle Schule mit wunderbaren Kontakten“, beschrieb Andreas Rohbogner seinen Eindruck nach einem halben Jahr im Amt des Schulleiters. „Die Mühlen der Bürokratie waren eine Riesenherausforderung auf dem Weg von der Idee zur Umsetzung, am Ende hat das Kultusministerium dann doch in den Start eines Pilotprojekts eingewilligt“, erinnerte Reserl Sem an die mühevolle Zeit mit unendlicher Überzeugungsarbeit. Eines der Hauptargumente, mit denen sie und ihre Mitstreiter bei der Regierung um Gelder gekämpft habe, sei die Feststellung gewesen, dass es zwar staatlich geförderte Gymnasien mit Schwerpunkten auf Sport oder Musik gebe, aber keines, das eine praxisorientierte und wirtschaftlich ausgerichtete Zusatzqualifizierung parallel zur schulischen Bildung ermögliche. Hans Lindner brachte das Existenzgründungsspiel „Ideen machen Schule“ als Praxisbeispiel für unternehmerisches Denken und Handeln zukünftiger Firmengründer ins Gespräch. Projektleiter Andreas Winterer vom U-Gym berichtete über Kooperationen mit anderen Schulen, etwa dem Gymnasium  Berchtesgaden, über Patenprogramme, bei dem die jungen Leute ein Jahr lang von einem Wirtschaftsunternehmen begleitet werde, von eigenen Büros und Werkstätten, in denen die UGym-Schüler eigene Erfahrungen sammeln und sich selbst ausprobieren können und mit berechtigtem Stolz von realen und erfolgreichen Existenzgründungen durch Absolventen des UGym.  „Das Team ist sehr gut aufgestellt für eine gute Weiterentwicklung“, ergänzte Stephanie Lindner abschließend die guten Wünsche, die sowohl Hans Lindner wie auch dem Unternehmergymnasium Bayern galten.

Okt 2021

 

 


 20211012 102029 20211012 103901 

V. links n. rechts: StD Roland Wensauer (Schulentwicklungsmoderator),
StD Dominik Palme (Leiter Evaluationsteam),
StDin Nicole Aigner (Schulentwicklungsmoderatorin)

Ausarbeitung der Handlungsfelder von SchülerInnen, Eltern und Lehrkräften


Am 12.10.21 erfolgte – pandemiebedingt eineinhalb Jahre später – die sog. Auftaktveranstaltung, der nächste Schritt im Anschluss an die Externe Evaluation 2020.

Dazu versammelten sich je vier Vertreter der SchülerInnen, der Eltern und der Lehrkräfte sowie die Schulleitung im Raum 129, um ganz offiziell den Startschuss für Schulentwicklungsmaßnahmen zu geben, die im Abschlussbericht vorgeschlagen worden waren.

Nachdem der Leiter des Evaluationsteams, Herr StD Palme, die wesentlichen Evaluations-Ergebnisse noch einmal vorgestellt und Herr StD Graßl als Vertreter der MB-Dienststelle das Anliegen (und den Ernstcharakter) von Zielvereinbarungen dargelegt hatten, stellte Schulleiter Andreas Rohbogner die drei Handlungsfelder vor, in denen die Schule künftig aktiv werden will.

Teilnahme am Schulversuch „Prüfungskultur innovativ“; „Umwelt und Nachhaltigkeit“; „Bewegung, Lehrer- und Schülergesundheit“ (Vorschlag des ÖPR, ein sog. Erhaltungsziel).

Im Anschluss daran erarbeiteten SchülerInnen, Eltern und Lehrkräfte gemeinsam in gemischten Gruppen erste konkrete Ideen zum Handlungsfeld „Umwelt und Nachhaltigkeit“, moderiert und begleitet durch die beiden Schulentwicklungsmoderatoren, Frau StDin Aigner und Herrn StD Wensauer.

Die Vorstellung der Gruppenergebnisse zeigte klar: Das Interesse am Handlungsfeld „Umwelt und Nachhaltigkeit“ ist sehr groß, Ideen gibt es sehr viele.

Die Herausforderung liegt nun darin, das Ganze mit Leben zu erfüllen, gemeinsam mit allen Interessierten eine realistische Anzahl an Zielvereinbarungen zu formulieren und diese in die Praxis umzusetzen.

Andreas Rohbogner
Okt 2021